Zeige 10 von 106 Ergebnissen

  1. News
    Vergleichende Forschung und Austausch mit Praxis

    Am 23. Mai 2019 findet die offizielle Eröffnung des Zentrums für pädagogische Berufsgruppen- und Organisationsforschung an der Fernuniversität in Hagen statt. Das ZeBO Hagen ist ein erziehungs- und bildungswissenschaftlich ausgerichtetes Forschungszentrum, welches sich die interdisziplinäre Zusammenarbeit mit regionalen und (inter-)nationalen Bezü...

  2. News
    Toolkit für Kursleiterinnen und Kursleiter

    Das Projekt “Volunteers in Language Learning for Refugees” ist der Frage nachgegangen, wie Freiwillige den Sprachlernprozess von Migrantinnen und Migranten unterstützen und optimal von Kursleitenden und Bildungseinrichtungen eingesetzt werden können. Aus den Ergebnissen ist ein Toolkit für Lehrende entstanden. Das Projekt wurde mit Hilfe von Erasm...

  3. Handlungsanleitung
    Präsentieren mit Interviews

    Die Interview-Präsentationsmethode (IPM) ist eine Alternative zur klassischen Gruppenarbeit. Ein Thema wird von den Teilnehmenden aufgrund von vorgegebenen Fragen bearbeitet. Die Erfahrung von mehreren unterschiedlichen Teilnehmenden fließt in die Ergebnisse ein, das neue Wissen ist damit anschlussfähig. Durch den mehrmaligen Partnerwechsel ist es...

  4. Handlungsanleitung
    Gruppendiskussion im Lernprozess

    Die Gruppendiskussion dient der Identifikation von Lernproblemen, von Erfolgsfaktoren individuellen und gemeinsamen Lernens und der Reflexion von Lernprozessen. Die gemeinsame Thematisierung von Lernen in Gruppengesprächen kann sehr fruchtbar sein, da Lernschwierigkeiten und Lernmotivationen oftmals ähnlich gelagert sind. Der Austausch darüber re...

  5. Handlungsanleitung
    Lerntempoduett als Methode

    Das Lerntempoduett von Diethelm Wahl ist eine Methode, die sich hauptsächlich für die Wissensaneignung oder zur Wiederholung und Vertiefung mittels Textarbeit eignet. Praktische Übungen sind aber ebenfalls denkbar. Kennzeichnend für diese Methode ist das Arbeiten im individuellen Tempo. Das Lerntempoduett wechselt zwischen Einzel- und Partnerarbe...

  6. Handlungsanleitung
    Methoden für Intergenerationelles Lernen: Stellübung Lebenswelten

    Für Bildung ist es unabdingbar Differenzen zu erfahren. Das Erkennen eines Unterschieds zu unseren bisherigen Erfahrungen und Wissensbeständen ermöglicht die Auseinandersetzung mit etwas Neuem und ist damit eine Initialzündung für Lernprozesse.  Um methodisch herauszuarbeiten, ob die Teilnehmenden in intergenerationellen Bildungsveranstaltungen si...

  7. Handlungsanleitung
    Ampel-Feedback

    Das Ampel-Feedback ist eine Methode, die eingesetzt wird, um die Meinung aller Teilnehmenden zu einer bestimmten Fragestellung in Erfahrung zu bringen. Das Ampel-Feedback lässt sich neben dem Abfragen von Meinungen, Haltungen und persönlichen Sichtweisen auch für gemeinsame Entscheidungen oder Klärungsprozesse nutzen. Der Vorteil dieses Verfahrens...

  8. Termin 02.11.2020 Berlin Kostenpflichtig
    Führungskräftetraining - Führungskompetenzen entwickeln - führen und motivieren

    Führungsinstrumente effizient einsetzen - Motivation und KommunikationMitarbeiterführung und MotivationFührungsstile und Führungseffizienz2-tägiges Intensivtraining mit max. 10 TeilnehmerInnen – Führungsinstrumente effizient einsetzenFührungskräfte haben eine verantwortungsvolle Aufgabe und verfolgen mit ihrem Team gemeinsame Ziele. Im Training erhalten Sie neue Impulse, Tipps und Tri...

  9. Erfahrungsbericht
    Lernberatung als guter Weg

    Dass insbesondere die Lernberatung ein guter Weg ist, mit der Heterogenität der Teilnehmenden umzugehen, bestätigt die Arbeit der Koordinationsstelle Berufliche Weiterbildung in Bozen/Bolzano. Die Koordinationsstelle organisiert Kurse für größere Zielgruppen und führt individuelle Beratungen von Personen zur beruflichen Integration bzw. Neuorienti...

  10. Wissensbaustein
    Intergenerationelles Lernen

    Heterogenität unter Lernenden ist eine Herausforderung für Lehrkräfte der Erwachsenenbildung. Das Lehren und Lernen in generationsübergreifenden Gruppen bildet dabei keine Ausnahme. Verschiedene Vorstellungen über Methoden, gewichtige biografische Unterschiede und unterschiedliches Vorwissen sind nur drei Beispiele, die das Lernen der Generationen...